Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung Raisch Hausverwaltung GmbH

 

  1. Datenschutzerklärung nach Art. 13, 14 Datenschutz-Grundverordnung

 

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Das umfasst folgende Kategorien personenbezogener Daten:

 

Persönliche Daten (z. B. Nachname, Vorname, Anschrift, Geburtsdatum, Telefon und die Emailadresse), Vertragsdaten (z. B. Wohnungsnummer, Objektnummer), Bankdaten (IBAN, BIC, Bank, Kontoinhaber), Zahlungsinformationen (Umsatzdaten, Hausgeld-zahlungen), Angaben zur Wohnung und zum Objekt (Wohnungslage, Objektlage, Verbrauchsdaten), Abrechnungsdaten und Angaben zu Vertragspartnern der WEG (Adresse, Kundennummer), sowie vergleichbare Daten.

 

Verantwortlicher für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist die Raisch Hausverwaltung GmbH, Mozartstr. 16, 70180 Stuttgart. Sie erreichen unsere/n Datenschutzbeauftragte/n unter:

Raisch Hausverwaltung GmbH, Mozartstr. 16, 70180 Stuttgart, Tel. 0711-96788-0 oder unter der Emailadresse datenschutz@raisch-gmbh.de; Datenschutzrelevante Informationen sind schriftlich zu übermitteln.

 

  1. Welche Quellen und Daten nutzen wir?

  • Cookies: Wir benutzen Cookies um das Besucherverhalten zu analysieren.
  • Matomo: Matomo wird zum Anlayiseren des Websitetraffics verwendet.

Wir verarbeiten personenbezogene Daten, die wir im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung von Ihnen erhalten. Zudem verarbeiten wir soweit für die Erbringung unserer Dienstleistung erforderlich personenbezogene Daten, die wir von Städten und Gemeinden, anderen Unternehmen der Energieversorgung, Wasser-versorgung, Müllentsorgung, Wärmedienstunternehmen, Gebäude- und Haftpflichtver-sicherungsunternehmen, Kabelgesellschaften, Telekommunikationsunternehmen, Auf-zugswartungsfirmen, Wartungsfirmen für technische Anlagen der von uns verwalteten Gebäude, Handwerkerfirmen, die beauftragt sind Arbeiten in den von uns verwalteten Gebäuden auszuführen, Hausmeister und Hausmeisterfirmen, welche Dienstleistungen in den von uns verwalteten Gebäuden ausführen oder von sonstigen Dritten zulässigerweise (z. B. zur Ausführung von Aufträgen, zur Erfüllung von Verträgen oder aufgrund einer von Ihnen erteilten Einwilligung) erhalten haben. Zum anderen verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z. B. Schuldnerverzeichnisse, Grundbücher, Handels- und Vereinsregister, Presse, Medien) zulässigerweise gewonnen haben und verarbeiten dürfen. Relevante personenbezogene Daten sind Personalien (Name, Adresse und andere Kontaktdaten, Geburtstag und -ort und Staatsangehörigkeit), Legitimationsdaten (z. B. Ausweisdaten) und Authentifikationsdaten (z. B. Unterschriftprobe). Darüber hinaus können dies auch Auftragsdaten, Daten aus der Erfüllung unserer vertraglichen Verpflichtungen (z. B. Daten zu Vorgängen an den von uns verwalteten Gebäuden, Umsatzdaten im Zahlungsverkehr der verwalteten Gebäude), Dokumentationsdaten (z. B. Protokolle von Eigentümerversammlungen und Besprechungen), Registerdaten sowie andere vergleichbare Daten sein.

 

  1. Wofür verarbeiten wir Ihre Daten (Zweck der Verarbeitung) und auf welcher Rechtsgrundlage?

 

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG):

 

3.1 Zur Erfüllung von vertraglichen Pflichten (Art. 6 Abs. 1 lit. b DS-GVO)

 

Die Verarbeitung personenbezogener Daten (Art. 4 Nr. 2 DS-GVO) erfolgt zur Erbringung der Hausverwaltungsdienstleistung, insbesondere zur Durchführung unserer Verträge oder vorvertraglicher Maßnahmen mit Ihnen und der Ausführung Ihrer Aufträge, sowie aller mit dem Betrieb und der Verwaltung der von uns verwalteten Gebäude erforderlichen Tätigkeiten. Die Zwecke der Datenverarbeitung richten sich in erster Linie nach der konkreten Aufgabenstellung (z. B. Verwaltung nach dem Wohnungseigentumsgesetz oder Mietverwaltung). Die weiteren Einzelheiten zum Zweck der Datenverarbeitung können Sie dem jeweiligen Verwaltervertrag entnehmen.

 

3.2 Im Rahmen der Interessenabwägung (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO)

 

Soweit erforderlich verarbeiten wir Ihre Daten über die eigentliche Erfüllung des Vertrages hinaus zur Wahrung berechtigter Interessen von uns oder Dritten, insbesondere dann, wenn hinsichtlich der laufenden Verwaltung des vertragsgegen-ständlichen Gebäudes Maßnahmen zu dessen Erhalt, Instandsetzung, ordnungs-gemäßen Abrechnungserstellung oder zur Abwehr von Gefahren oder zur Führung von Rechtsstreiten erforderlich sind.

 

Beispiele:

– Datenaustausch mit Rettungsdiensten, Polizei oder Behörden;

– Geltendmachung rechtlicher Ansprüche und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten;

– Verhinderung und Aufklärung von Straftaten; Videoüberwachungen dienen der Sammlung von Beweismitteln bei Straftaten. Sie dienen damit dem Schutz von Bewohnern, Eigentümern und Beauftragten sowie der Wahrnehmung des Hausrechts;

– Maßnahmen zur Gebäude- und Anlagensicherheit (z. B. Zutrittskontrollen); Maßnahmen zur Sicherstellung des Hausrechts;

 

3.3 Aufgrund Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO)

 

Soweit Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke (z. B. Weitergabe von Daten an Vertragspartner des Hauses) erteilt haben, ist die Rechtmäßigkeit dieser Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DS-GVO gegeben. Eine erteilte Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

 

  1. Wer bekommt meine Daten?

 

Innerhalb unseres Unternehmens erhalten diejenigen Stellen Ihre Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen. Auch von uns eingesetzte Auftragsverarbeiter (Art. 28 DS-GVO) können zu diesen genannten Zwecken Daten erhalten. Dies sind Unternehmen in den Kategorien Rechenzentrum zur Erstellung von Abrechnungen für WEG-Verwalter oder Mietverwaltungen, IT-Dienstleistungen, Bankdienstleistungen, Druckdienstleistungen, Telekommunikation, Inkasso und Rechts- und Steuerberatung. Diese Unternehmen sind ebenfalls zur Verschwiegenheit über alle kundenbezogenen Tatsachen und Wertungen verpflichtet.

 

  1. Wie lange werden meine Daten gespeichert?

 

Soweit erforderlich, verarbeiten und speichern wir Ihre personenbezogenen Daten für die Dauer unserer Geschäftsbeziehung, was bspw. auch die Anbahnung und die Abwicklung eines Vertrages umfasst. Dabei ist zu beachten, dass unsere Geschäftsbeziehung i. d. R. ein Dauerschuldverhältnis ist, welches auf Jahre angelegt ist. Darüber hinaus unterliegen wir verschiedenen Aufbewahrungs- und Doku-mentationspflichten, die sich u. a. aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Wohnungseigentumsgesetz (WEG), dem Handelsgesetzbuch (HGB) und der Abgaben-ordnung (AO) ergeben. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen zwei bis zehn Jahre. Schließlich beurteilt sich die Speicherdauer auch nach den gesetzlichen Verjährungsfristen, die zum Beispiel nach §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) bis zu dreißig Jahre betragen können, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist drei Jahre beträgt.

 

  1. Werden Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt?

 

Eine Datenübermittlung in Drittstaaten (Staaten außerhalb der EU) findet nur statt, soweit dies zur Ausführung Ihrer Aufträge erforderlich, gesetzlich vorgeschrieben ist oder Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben. Über Einzelheiten werden wir Sie, sofern gesetzlich vorgegeben, gesondert informieren.

 

  1. Welche Datenschutzrechte habe ich?

 

Jede betroffene Person hat das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DS-GVO, das Recht auf Berichtigung nach Art. 16 DS-GVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DS-GVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DS-GVO sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit aus Art. 20 DS-GVO. Darüber hinaus besteht ein Be-schwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DS-GVO).

 

  1. Besteht für mich eine Pflicht zur Bereitstellung von Daten?

 

Im Rahmen unserer Geschäftsbeziehung müssen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die für die Aufnahme und Durchführung einer Geschäftsbeziehung erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich ver-pflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel den Abschluss des Vertrages oder die Ausführung des Auftrages ablehnen müssen oder einen bestehenden Vertrag nicht mehr durchführen können und ggf. beenden müssen. Insbesondere sind wir nach den geltenden Vorschriften verpflichtet, Sie vor der Begründung des Geschäfts-beziehung beispielweise anhand Ihres Personalausweises zu identifizieren und dabei Ihren Namen, Geburtsort, Geburtsdatum, Staatsangehörigkeit sowie Ihre Wohn-anschrift und Kontaktdaten zu erheben. Damit wir dieser gesetzlichen Verpflichtung nachkommen können, haben Sie uns die notwendigen Informationen und Unterlagen zur Verfügung zu stellen und sich im Laufe der Geschäftsbeziehung ergebende Änderungen unverzüglich anzuzeigen. Sollten Sie uns die notwendigen Informationen und Unterlagen nicht zur Verfügung stellen, dürfen wir die von Ihnen gewünschte Geschäftsbeziehung nicht aufnehmen und können unsere vertraglichen Pflichten nicht erfüllen.

 

  1. Inwieweit gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall?

 

Wir nutzen grundsätzlich keine vollautomatisierten Verarbeitungsprozesse zur Herbei-führung einer Entscheidung über die Begründung und Durchführung der Geschäfts-beziehung (Art. 22 DS-GVO). Sollten wir diese Verfahren in Einzelfällen einsetzen, werden wir Sie hierüber gesondert informieren, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist.

 

  1. Inwieweit werden meine Daten für die Profilbildung (Scoring) genutzt?

 

Wir verarbeiten Ihre Daten nicht automatisiert und nehmen keine Profilbildung (Scoring) vor.

 

 

 

 

 

Information über Ihr Widerspruchsrecht

 

nach Art. 21 Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)

 

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e der DS-GVO (Datenverarbeitung im öffentlichen Interesse) oder Art. 6 Abs. 1 lit. f der DS-GVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen. Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden wir Ihre personen-bezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.

 

Widerrufsrecht bei Einwilligungen

 

Auch für die Datenverarbeitung aufgrund einer Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 lit. a
i. V. m. Art. 7 DS-GVO und im Rahmen der Verarbeitung von besonderen Kategorien personenbezogener Daten nach Art. 9 Abs. 2 lit. a (z. B. Daten über die rassische und ethnische Herkunft, politische Meinungen, religiöse oder weltanschauliche Über-zeugungen, die Gewerkschaftszugehörigkeit sowie die Verarbeitung von genetischen Daten, biometrischen Daten zur eindeutigen Identifizierung einer natürlichen Person, Gesundheitsdaten oder Daten zum Sexualleben oder der sexuellen Orientierung) besteht ein Widerspruchsrecht für die Zukunft.